Wer in ein Kasino geht, hat den Vorsatz, hier möglichst viel Geld zu gewinnen. Die Betreiber der Kasinos wollen jedoch das Gleiche. Um dies zu erreichen, greifen sie zu Mitteln, welche dafür sorgen, dass die Kunden weniger Geld gewinnen, als das Kasino einnimmt.
Einige Tricks stellen wir hier vor.

1. Alkohol – genießen oder nicht?
In jedem Kasino wird Alkohol ausgeschenkt. Dieser wird von vielen Spielern gerne genommen und oft in großen Mengen konsumiert. Dies führt dazu, dass die meisten Spieler in ihrem Denken Fehler machen. Gleichzeitig werden sie risikofreudiger, da Alkohol die natürliche Hemmschwelle sinken lässt. Ebenso werden die meisten Konsumenten redseliger und gehen mehr auf andere Gäste ein. Dies alles kann dazu führen, dass der Spieler nicht mehr so aufmerksam ist, wie im nüchternen Zustand. Dadurch verliert er häufig mehr Geld, als das er gewinnt.
Ausgefuchste Profispieler trinken entweder gar keinen Alkohol oder sind so gut in ihrem Tun, dass dieser ihnen beim Spiel nichts an hat.

2. Spielautomaten sind programmiert
Viele Spieler setzen sich gerne an so genannte einarmige Banditen und spielen. Diese Automaten haben jedoch einen Zufalssgenerator. Nur alle. als Beispiel, 50 Spiele kommt es zu einem Gewinn. Zu einem Hauptgewinn kommt es in den seltensten Fällen. Dennoch ziehen diese Automaten die Spieler magisch an. Sie sind bunt, machen Geräusche und vermitteln das Gefühl, zu spielen wie ein Kind. Das gefällt den meisten Kunden. Dabei verlieren sie ihre Bedenken und werfen immer mehr Münzgeld in den Automaten. Die Hoffnung, dass es irgendwann mit dem Gewinn klappen muss, stirbt zuletzt. Sobald etwas Kleingeld gewonnen wurde, wird die Spielsucht genährt, denn beim nächsten Gewinn ist es sicherlich viel mehr Geld, dass der Automat aus wirft. So die Denke der Spieler. Deswegen werden Spielautomaten auch gerne in Kneipen aufgestellt, da sie die Gäste unterhalten und für Nebeneinkünfte sorgen.

picture

3. Die potentielle Sucht kontrollieren
Wer zum Spielen ins Kasino geht, sollte sich einen Betrag X überlegen, den er an dem Tag oder Abend setzen wird. Dieser Betrag sollte auf keinen Fall überschritten werden. Fängt, diese Grenzüberschreitung nämlich erst einmal an, ist oft kein Ende mehr zu finden.
Am besten die EC Karte direkt zu Hause lassen und nur Bargeld einstecken. Was gewonnen wird, kann wieder eingesetzt werden. Wenn das Geld verbraucht wurde, sind die Spiele für den Tag beendet.

4. Keine schnellen Auszahlungen im Kasino erwünscht
Die meisten Kasinos mögen es nicht, wenn Spieler nur die geringsten Bonusbedingungen erfüllen und danach sofort ihr Geld abheben wollen. In manchen Fällen wird dann das Konto des Kasinos gesperrt. In diesem Fall bekommt der Kunde zwar sein Geld, darf aber an weiteren Spielen nicht mehr teilnehmen.
Trick: immer ein wenig über die Konditionen hinaus spielen, um auch künftige Spiele zu sichern. Ebenso sind dann anschließende Boni möglich.

5. Ablenkung durch Raum, Musik und Menschen
Viele Kasinos setzen auf das Thema Ablenkung. Meistens geschieht dies durch verschiedene Einflüsse. Gerne wird Musik gespielt, die im Hintergrund läuft. Hübsche Bedienungen tragen dazu bei, dass vor allem die Männer sich gerne einmal umsehen, anstatt sich zu konzentrieren. Die Geber sind dazu angehalten, die Kunden in Gespräche zu verwickeln, was auch ablenkt.
Die Räumlichkeiten sind oft so gestaltet, dass ein Großteil des Raumes eingesehen werden kann. Überall tut sich was. Dies sieht auch der Gast und wird prompt abgelenkt.

6. Die Dauer des Spiels einschränken
Ebenso wie beim Geld, sollte die Dauer des Spieles von Beginn an definiert sein. Denn: Die Konzentration lässt mit der Zeit nach.
Das Kasino wird jedoch alles dafür tun, um die Verweildauer guter Gäste zu verlängern.

Categories: Casino